Hessen SPD ist am Ende

Soeben kommt es über die Ticker: Die Andrea hat keine Mehrheit in der eigenen Fraktion. Vier Abweichler werden heute wohl noch aus der SPD austreten aus der Fraktion austreten und gegen 12.45 Uhr eine Pressekonferenz einberufen. Für die Hessen-SPD dürfte das das Aus über viele Jahre bedeuten. Mein Respekt gilt den vier standhaften Abweichlern, die moralisch richtig gehandelt haben und integer geblieben sind! Beim Spiel mit dem Feuer (namentlich den Linken) hat sich nun die ganze Partei verbrannt. Das sollte ein Zeichen für die Bundes-SPD sein, die ja mit Münte und Frank Walter schon Zeichen gesetzt hat. Macht weiter so, ihr habt für diesen Kurs (zumindest hier in Hessen) die gefühlte Mehrheit und Zustimmung in der Bevölkerung.
Anderseits werden wir den Roland jetzt nicht so schnell los, denn sollten die vier den Roland dulden, dann wäre eine Koalition aus CDU und FPD mehrheitsfähig. Tragbar ist für mich keiner der beiden (weder Andrea noch Roland), insofern enthalte ich mich einem Urteil, wer denn nun besser für Hessen ist. Ich find’s jedenfalls gut, dass es noch Menschen mit Moral und eigenem Gewissen gibt – insofern sollten wir die Hoffnung nicht aufgeben.

Morgen ist Macoun…

.. und ich bin schon ein wenig aufgeregt! Wird alles klappen? Wird die Technik nicht versagen? Werden alle satt werden? Wie kommen die Vorträge an? Werden sich alle wohlfühlen? Hat jeder an seine Karte gedacht? In wenigen Stunden geht es rund: Aufbau, Test usw. usf.

Ich freu‘ mich riesig darauf!

Beim Gaspreis sparen!

Nach all den Ankündigungen, dass Energie immer teurer wird, gibt es hier in Hessen vielleicht einen ersten kleinen Lichtblick: BürgerGas heißt die Lösung hier im Frankfurter Raum. Die kleine GmbH & Co.KG kann Gas unabhängig vom Ölpreis einkaufen und darf mittlerweile auch Frankfurt beliefern. Also Leute: Zeit für den Wechsel, zeigt den Großen, dass es auch anders geht, wenn wir als mündige Verbraucher die Möglichkeit bekommen, uns umzuentscheiden!

Qualität im Job

Geht es Euch auch manchmal so?

Der Flix, 280

Ich hab den Eindruck, dass immer weniger Leute die gleiche Menge an Arbeit erledigen müssen. Die Qualität bleibt dabei auf der Strecke. Und viele Kunden glauben natürlich auch, dass man mit Hilfe des Computers einfach auf den Knopf drückt und das fertige Produkt dann hinten raus kommt. So bleiben für die Umsetzung immer weniger Stunden und Minuten übrig. Wie Martin so schön sagt: Die Ideale der Jugend bleiben dabei auf der Strecke. 100%ig im Job arbeiten ist de facto heutzutage nicht mehr möglich, schon gar nicht in der Dienstleistungsbranche. Ich würde ja gerne, aber das braucht seine Zeit – und die bekomme ich einfach nicht. Und 18h am Tag arbeiten mache ich einfach nicht mehr. Wofür auch, zahlt ja keiner… Gott sei Dank gibt es die ein oder andere Ausnahme. Und der Job macht ja Spaß, nur manchmal packt es einen und dann ist so ein toller Comic Wasser auf die Mühlen der geschundenen Dienstleisterseele.

Danke an Der Flix für die Genehmigung, seinen Cartoon hier zu zeigen. Besucht alle Der Flix, die coolste und lustigste Seite im deutschen Web. Der Flix wird Euch erheitern, jeden Tag wieder!

Mulmiges Gefühl: Morgen NPD-Demo in Frankfurt

Bisher kannte man diese Demos der Ewig-Gestrigen immer nur aus dem Fernsehen, und man dachte immer: Oh mein Gott, sowas ist ja schrecklich und Du meine Güte, die armen Anwohner und überhaupt, dass die demonstrieren dürfen. Kamen noch Ausschreitungen mit Autonomen hinzu, war das nur noch schlimmer, und das Chaos auf dem Schirm beeindruckte sehr im negativen Sinne. Kaum war der Fernseher aus, wurde vielleicht noch mehrfach darüber gesprochen, aber einen Tag später war das ganze schon eher vergessen. „Mulmiges Gefühl: Morgen NPD-Demo in Frankfurt“ weiterlesen