Peter Gabriel Konzert

Nun waren wir also am letzten Sonntag bei Peter Gabriel. Die Mainzer Zitadelle bildete dabei eine wunderschöne Örtlichkeit für diese Art von Konzert: Die offene Wiese mit altem Baumbestand drumherum bot genau das richtige Ambiente – und das Wetter machte auch mit.

PG präsentierte sich in guter Form und auch seine Mitstreiter spielten munter und fröhlich auf. Da er seit Jahren keine neue Platte mehr veröffentlicht hat, blieb ihm nichts anderes übrig, als die alten Hits zu präsentieren – aber genau deswegen waren die vielen Leute ja auch gekommen! Ein Novum: Sein offizieller Fanclub konnte abstimmen, welche „alten“ Lieder er auf jeden Fall spielen sollte. So kamen solche Kracher wie „Rythm of the heat“, „Lay Your Hands On Me“ oder „Solsbury Hill“ zum Erklingen, und die Menge dankte es mit lautem Jubel. Mit jeder Minute stieg die Laune und man wurde förmlich mitgerissen. Alles in allem also ein feines Erlebnis der seltenen Art – so weiß man ja nicht, wie lange der schon etwas betagte PG überhaupt noch Touren machen wird! Einziger Wermutstropfen: Die Tour hatte erst wenige Tage vorher begonnen und so ging das ein oder andere Lied noch nicht so flüssig von der Hand: Zuviele Verspieler und rythmische Aussetzer waren die Folge. Dennoch: PG und Band überzeugten mit solidem Handwerk und rissen die Menge mit.

Warum man allerdings heutzutage mehr als EUR 70,00 für solche Konzerte ausgeben muss, erschließt sich mir nicht, zumal diesmal (ganz untypisch für PG) auf großes multimediales Feuerwerk verzichtet wurde. Eintrittspreise scheinen aber ein genrelles Problem zu sein. So musste man z.B. für Justin Timberlake mehr als EUR 70 ausgeben. Aufgebauschte Superstars halt… ;-) Da lobe ich mir doch wenigsten die echte Livemusik bei PG, die nicht vom Band kam.

Schaut aber selbst, was die Crew/der Tontechniker(?) zum Konzert zu sagen hatte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.