Der Tag ohne Kommunikation

Gestern morgen ist das passiert, was man gemeinhin wohl als technischen Supergau bezeichnet. Während der Umbaumaßnahmen am Rödelheimer Bahnhof durchtrennte ein in die Erde getriebener Stahlträger ein extrem dickes Glasfaserkabel der Telekom.

Das hatte zur Folge, dass die gesamte Westerbachstraße tot war. Es ging nichts mehr: Telefone und Internetleitungen standen still. Auch das Rechenzentrum, in dem tomblogg.de werkelt, war davon betroffen. Deswegen war der Blog gestern nicht erreichbar. Ich selbst konnte dagegen auch nichts tun, denn auch mein Büro war von der Außenwelt abgeschnitten.

Die Beseitigung dauerte dann auch die ganze Nacht. Noch um 23.30 Uhr waren Techniker dabei, das Kabel zu flicken. Sicherlich keine schöne Aufgabe bei der Menge an Leitern! Vorher musste noch das dicke, neue Kabel verlegt werden, damit der Betrieb überhaupt wieder aufgenommen werden konnte.

Und heute morgen „lag das Internet auf der Straße“: Unbewacht und für jeden zugänglich, na fein.

2 Antworten auf „Der Tag ohne Kommunikation“

  1. … und die Menschen in Rödelheim haben überlebt…. und das ganz ohne Internet! ES GEHT DOCH! Ich habe es immer gewusst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.