Whisky, Geschmack und Preise

Auf remote.org gibt es einen sehr schönen Bericht zu einer Blindverkostung von Whisky. Auch wenn die ausgewählten Whiskies eher untypisch waren, zeigt sich doch, dass blind verkostete Whiskies scheinbar neutraler beurteilt werden müssen, als wenn ein Label auf der Flasche klebt! Hier zeigt sich ein nicht zu verachtendes Einsparpotenzial ;-).
Erstaunlicherweise wurden diverse Whiskies vom Verkoster absolut falsch eingeordnet. So konnten der Aldi- und Lidl-Whisky sich sehr gute Positionen in der Bewertung sichern und diverse andere Sorten wurden räumlich gar nicht richtig zugeordnet.

Was lernen wir daraus? Vielleicht mal 30 EUR weniger ausgeben und weniger auf das Label achten? Vielleicht….

Eine Antwort auf „Whisky, Geschmack und Preise“

  1. SEHR interessanter Artikel – werde ich zu Hause mal in Ruhe nachlesen (hab’s jetzt mal nur überflogen). Der Test regt wirklich zum Nachmachen an – auch wenn ich nicht glaube, dass ich so viele Whiskys am Stück probieren kann… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.