Deutsche Bürokratie

Für Australien braucht man eigentlich einen internationalen Führerschein. Ulla und ich haben noch einen rosa EU-Führerschein aus Papier. Seit einiger Zeit wurden einige Gesetze geändert, so dass die internationalen Führerscheine nur noch an Inhaber des Plastikkarten-Führerscheins ausgegeben werden. D.h. ich muss meinen geliebten Papierführerschein aufgeben und EUR 40,30 berappen, damit ich einen Plastikführerschein bekomme (mit dem ich keine Fahrzeuge bis 7.5t bewegen darf – mit meinem alten darf ich das!) und einen internationalen Führerschein, der aber nur 3 Jahre gültig ist, vorher muss ich aber noch Meldebestätigungen einholen (dürfen nicht älter als eine Woche sein – EUR 5 pro Nase) und Fotos (ca. EUR 14 für uns beide) machen lassen und auf das ganze 5 Wochen warten?

Nachfragen macht klug: Wir werden einen Führerschein beglaubigt ins Englische übersetzen lassen (EUR 42,30, passiert in einer halben Stunde) – das wird auch anerkannt, bedeutet weniger Stress und hält ein Leben lang. Und Ulla hat wohl noch ihren Führerschein aus den USA, damit sollte es auch keine Probleme geben.

Behördenkram…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.